Eine Lanze für das Energie Dach

Technik

Die 3 Energievorlagen sind im September vom Schweizervolk verworfen worden, nach einer aufwändigen Kampagne einer breiten und einflussreichen Gegnerschaft. War dieser Entscheid richtig? Weist der Entscheid den richtigen Weg? Eines ist sicher: Unsere Gesellschaft kommt nicht darum herum, sich bei Neu-lnvestitionen oder Erneuerungen von Bauten Fragen des Energiebedarfs aus einer anderen Optik zu betrachten.

Eine Lanze für das Energie Dach
Eine Lanze für das Energie Dach

Es gilt, die Wirtschaftlichkeit nicht nur auf Basis der heutigen Gegebenheiten zu beurteilen, sondern kommende Veränderungen einzubeziehen. Da der Energiekonsum weltweit steigt, wird jede Energieform trotz Liberalisierung, laufend teurer. Die heute gegenüber fossilen Rohstoffen noch teure Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen, z.B. Solaranlagen, wird konkurrenzfähiger, dies mit und ohne staatliche Subventionen. Die geforderten Subventionen hätten bewirkt, dass die Bereitschaft zu Investitionen in neue Technologien gefordert worden wäre und sich diese Produkte im Markt rascher hätten durchsetzen können.

Das Energie-Dach hat in jedem Fall eine Zukunft. Das Flachdach, einstmals entwickelt als ein horizontaler Dachabschluss, der eine optimale kubische Ausnutzung eines Gebäudes erlaubt, bietet heute mehr als nur Schutz. Wie der Boden hat auch die Dachfläche einen Nutzwert. Es wird Zeit, davon Gebrauch zu machen. Die Möglichkeiten und Massnahmen zum Schutz des Gebäudes gegen Witterungseinflüsse und für normale Nutzungen sind weitgehend bekannt. Für den Flachdach-Spezialisten stellen sie jedoch eine stetige Herausforderung dar, die Bedürfnisse des Kunden bestmöglich und wirtschaftlich zu befriedigen. Die erweiterten Nutzungsmöglichkeiten sind hingegen dem Kunden weniger bekannt. Dazu gehören insbesondere die im Dach integrierten Solar-Anlagen zur Energiegewinnung.

Eine Lanze für das Energie Dach
Mit Hilfe dieser Checkliste können Möglichkeiten und Bedürfnisse für ein Objekt rasch überblickt werden

Solar-Anlagen
Obwohl die Dächer generell der Sonne ausgesetzt sind, wurde diese Energiequelle auf  eigenem Boden bisher kaum genutzt. Beim knappen Gut an Boden ist es langfristig nicht mehr vertretbar, diese Fläche energetisch ungenutzt zu lassen. Die Möglichkeiten dazu waren noch nie so breit vorhanden. In vergangenen Tectonews haben wir schon verschiedentlich ausgeführte Fotovoltaik-Anlagen vorgestellt. Die kürzliche Ausschreibung der Solarbörse des EW Zürich, mit der Investoren für die Errichtung von Solar-Anlagen gesucht werden, zeigt den Weg. Subventionierte Abnahmeverträge kommen nur für Anlagen in Frage, welche auf bereits bebauten Flächen errichtet werden. Was eignet sich also besser als unsere Dächer? Neben den bereits vorgestellten Fotovoltaik-Anlagen sollen nachstehend die Solarthermie-Anlagen erläutert werden:

Heizen mit Solarthermie
Eine solarthermische Anlage auf dem Flachdach eines EFH erzeugt auch in unseren Breiten genug Energie, um in den Sommermonaten I00 °/0 des Warmwasserbedarfs eines Haushalts zu decken. In den übrigen Monaten produziert sie noch ausreichend Wärme, um den Heizkessel zu unterstützen. Damit reduziert sich der Heizolverbrauch erheblich. Eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung besteht aus den Komponenten.

Sonnenkollektor, wo die Solarstrahlung in Wärme umgesetzt wird über den Kreislauf des Wassers resp. eine frostsichere Wärmeträgerflüssigkeit

Leitungssystem, über welches das solar erwärmte Wasser zum

Speicher und von dort zum Verbraucher gelangt. Beim Einsatz einer Wärmeträgerflüssigkeit, wird die aufgenommene Wärme im geschlossenen Kreislauf dem

Wärmeaustauscher zugeführt, wo die Wärme an das Wasser des Verbrauchernetzes abgegeben wird Approximative Zahlen? Mit einer Kollektorfläche von 8 – 15 m2 können im Sommer ca. 100% der Energie für die Brauchwasser-Erwärmung und im Winter ca. 20 – 30% der Heizenergie eines durchschnittlichen Haushalts substituiert werden. Speziell geeignet sind solche Anlagen auch für die Beheizung von Swimming-Pools, weil dort die Sonnenenergie gerade im richtigen Zeitpunkt zur Verfügung steht. Für industrielle Anwendungen ergeben sich interessante Lösungen überall dort, wo ein  grosser Warmwasserverbrauch zu verzeichnen ist, z.B. bei Waschprozessen in der Nahrungsmittel-Industrie etc.

Auch für Solarthermie-Anlagen auf dem Flachdach wollen wir Ihr Partner sein. Sei es beim Neubau oder bei der Erneuerung des Daches oder zwischendurch. Wir klären die Möglichkeiten ab und beraten Sie gerne. Mit Spezialisten zusammen erarbeiten wir Ihnen ein Gesamtangebot aus einer Hand.

Für den Bericht

Ernst Stahel, Gruppenleitung Technik
Ernst Stahel, TECTON Management

Die neusten Beiträge

Kommentar verfassen