Sanierung Scherenbrücke Schindellegi

TECTON Spezialbau

Die im Jahr 1915 erbaute Scherenbrücke ist eine der ältesten erhaltenen Betonbrücken der Schweiz. Es handelt sich um eine Bogenbrücke mit einer Bogenspannweite von 52 m. Die Länge inklusive Zufahrten beträgt 92 m.

Vor allem der Bogen befand sich in einem sehr schlechten Zustand. Die Druckfestigkeit war teilweise niedriger als bei einem Backstein. Die Pfeiler und die Fahrbahnplatte wiesen vor allem Schäden infolge zu geringer Eisenüberdeckung auf.

Das Ziel der Sanierung war eine Nutzlasterhöhung von 13-Tonnen-Lastwagen auf volle Strassenlast (d.h. 40-Tonnen-Lastwagen), sowie eine Verlängerung der Lebensdauer um mindestens 50 Jahre. Die Verstärkung des Bogens erfolgte durch eine Injektion von Feinstzement und Anbringen einer Zusatzarmierung. Die neue Armierung wurde anschliessend mit Spritzbeton geschützt. Die Pfeiler wurden rundum mit Höchstdruck abgejettet und mit Spritzbeton verstärkt. Die Untersicht der Fahrbahnplatte wurde grossflächig mit einem Korrosionsinhibitor geschützt.


Objektdaten


Objekt Sanierung Scherenbrücke Schindellegi


Bauherrschaft Korporation Wollerau, Hungerstrasse 1, 8832 Wollerau


Oberbauleitung Franz Walder, Chef Meliorationsamt des Kt. Schwyz, Regierungsgebäude, 6430 Schwyz


Ingenieur Ingenieurbüro Edgar Kälin AG, Werner-Kälin-Strasse 7, Postfach 237, 8840 Einsiedeln


Materialprüfungen LPM Labor f. Prüfung und Materialtechnologie, Tannenweg 10, 7120 Beinwil am See


TECTON-Team TECTON Spezialbau AG, Chli Ebnet, 6403 Küssnacht am Rigi

 

Die neusten Beiträge

Kommentar verfassen