Am 30. Mai 1997 wird das neue Tela Werk Niederbipp offiziell eingeweiht

TECTON-Dach®

Der Wiederaufbau, des im Sommer 1996 durch ein Grossfeuer zerstörten Fabrikationsgebäude der TELA AG in Niederbipp, war eine der grössten Hochbaustellen in der Schweiz. Die Realisierung dieses Bauvorhabens forderte von allen Beteiligten grössten Einsatz und Flexibilität. Die Tecton AG, Niederbipp, erhielt den Auftrag fur die Bedachungsarbeiten. Diese umfassten eine Fläche von rund 24’000 m2, aufgeteilt auf vier Hallen à 6’000 m2. Begonnen wurde Mitte Oktober 1996, abgeschlossen Mitte März 1997. Das Auftragsvolumen betrug, inklusive Zusatzerbeiten, rund 3 Mio. Fr. Während der ganzen Ausführungszeit herrschte ein grosser Termindruck. Da am Endtermin trotz Winterzeit und teilweise misslichen Witterungsverhältnissen, wie Regen, Schnee und Sturmwinde, nicht gerüttelt werden durfte. Die Realisierung dieses Bauvorhabens forderte von allen Beteiligten grössten Einsatz und Flexibilität.

Die ungewöhnlich grossen Mengen an Material und ihre Dimensionen, die auf die Dachflächen transportiert werden mussten, brachten teilweise Probleme mit sich und forderten Einfallsreichtum. Beispielsweise mussten bei den ietzten beiden Halien die Eurorib-Dachbleche, welche die Firma Schneider, Leichtbausysteme, Andwil, auf der Baustelle profilierte und eine Baulänge von ca. 33 m aufwiesen, mit einem Helikopter auf die Dachflächen transportiert werden.

Dachaufbau

  • Q Trapezblech SP 105
  • Dampfsperre aus PE mit Glasgittervlieseinlage und Schaumrücken
  • Wärmedammung aus Steinwolle, 135 mm stark
  • Eurorib-Dachbleche, Aluminium stucco blank, Profilbreite 432 mm
Tela AG Niederbipp
Tela AG Niederbipp
Tela AG Niederbipp
Tela AG Niederbipp

Für den Beitrag

Simon Brönnimann

Die neusten Beiträge

Kommentar verfassen