Mein Weg zum Betriebsleiter der TECTON Chur: Die fünfte Woche (KW 2022-13)

Aus- und Weiterbildung

Die TECTON AG Chur hat mir die Möglichkeit geboten, die Stelle als Betriebsleiter in Chur anzutreten. Aufgrund meines bisherigen beruflichen Werdeganges fehlt mir das fachliche Dach-Wissen. Mein Vorgesetzter, Remo Polsini, hat zusammen mit Rahel Nägeli Ganz (Leitung Technik TECTON-Gruppe) ein auf mich zugeschnittenes umfang­reiches Einfüh­rungs- und Ausbildungs­programm zusammenge­stellt. In loser folge berichte ich über meine Erfahrungen.

TECTON AG Zürich

Ich durfte, zusammen mit den Bauführern, weitere Baustellen der TECTON Zürich besuchen. Wir führten unter anderem Sondagen durch, um die Ursache eines Schadens zu eruieren. Ich war beeindruckt von der lösungsorientierten Vorgehensweise und der hohen Kompetenz des technischen Kaders. Wir kontrollierten die Abdichtungsarbeiten, die mit EP5 an Blumentrögen im Erdgeschoss eines Gebäudes ausgeführt worden sind. Der Abschluss bildete die Besichtigung des Werkhofs in Schlieren. Dabei konnte ich mir einen guten Überblick über die Lagerlogistik und -bewirtschaftung verschaffen

Zurück in Emmenbrücke

Am ersten Tag bei der TECTON Spezialbau hat mich Patrick Bürgisser in Empfang genommen und mir den Tätigkeitsbereich unserer Tiefbaufirma erläutert. Er lässt sich in zwei Sparten aufteilen: den Tiefbau und die Substanz- und Werterhaltung. Ich war sehr gespannt, welche Unterschiede ich gegenüber den Baustellen auf den Gebäuden antreffen würde und freute mich sehr, meine erste Tiefbau-Baustelle zu besuchen.

Es handelte sich um die Sanierung einer Tiefgarage in Kriens. Der Auftrag war, die Korrosion der Armierungen zu stoppen. Das wurde mittels des kathodischen Korrosionsschutzes gelöst. Wie auf den Bildern zu sehen ist, wurden die Titanbänder bereits verlegt. Beim Einmörteln durfte ich mitarbeiten. Das Auftragen der Epoxidharz-Beschichtung ist noch ausstehend.

Am letzten Tag der Woche durfte ich bei der Firma Sika Bau in Sarnen im Kurslokal den ersten Schweisskurs absolvieren. Es war sehr interessant und zugleich sehr erfreulich, dass das, was ich auf dem Feld gesehen habe und mir erklärt wurde, nichts anderes war, als der Kursleiter vorgetragen hat. Das zeigt, dass die Arbeiter auf dem Feld die Anleitungen und Arbeitsanweisungen respektieren und so ausführen, wie vom Hersteller verlangt.

Ich gehe mit ganz vielen positiven Eindrücken ins Wochenende!

Bisher erschienen

Für den Beitrag

Luca Donatz
Luca Donatz, TECTON Chur

Kommentar verfassen