Unterwegs mit TECTON-Power!: 07.09.2019 Obernheim (D) und 08.09.2019 Malters (LU)

Sponsoring

7. September 2019 Obernheim (D) SJMCC

Mit einer sehr guten Qualifikation reichte es zu Startplatz 3. Die drei Erstklassierten trenn­ten lediglich um 0.254 Sekunden. Ein spannendes Rennen war zu erwarten.

1. Lauf: Wieder einmal ein verschlafener Start. Wie schon beinahe gewohnt, kämpfte sich Noryn von der Mitte des Feldes bis auf den 3. Rang.

2. Lauf: Nach einem Superstart (!) reihte sich Noryn an zweiter Position ein. Kurz darauf musste er, um einen Sturz zu vermeiden,  3 Fahrer vorbeiziehen las­sen. Während der Aufholjagd stürzte Noryn unglücklich auf die rechte Schulter. Mit Schmerzen nahm er den Kampf wieder auf. Er stürmte dem enteilten Feld hinterher und schnappte sich einen nach dem anderen vor ihm liegenden Fahrer. Zum Schluss resultierte ein hervorragender 2. Rang.

Gesamtrang 3 war die Ausbeute.

Der Punkterückstand in der Meister­schaft hat leicht zugenommen, es ist aber weiterhin alles offen.

Unterwegs mit TECTON-Power!
Zwischenstand per 7. September 2019

8. September 2019 Malters (LU) FMS

Wir beschlossen, trotz Handicap (Sturz vom Samstag), nach Malters zu reisen. Früh morgens kam dann noch der grosse Regen, was die Bedingungen für die Jungs sehr schwierig gestaltete. Im freien Training sah alles noch gut aus. Rang 7 und  wenig Beschwerden. In der Qualifikation war es dann noch schwieriger geworden, weil der Regen nicht aufhören wollte. Noryn war schon nach kurzer Zeit im Schlamm stecken geblieben und konnte den Töff aus eigener Kraft nicht mehr aufheben. Selbst zwei Streckenposten hatten ihre liebe Mühe den «Chlapf», zu bergen. Dadurch hatte er keine akzeptable Qualifikationsrunde bestreiten können.

1. Lauf: Mit zu wenig Fahrpraxis startete Noryn nicht mal so schlecht ins Rennen, stürzte aber zweimal und beendete den ersten Lauf auf Rang 11.
2. Lauf: Weil Noryn im ersten Lauf wieder auf die gleiche lädierte Schulter gefallen ist, beschloss ich, das Rennen abzubrechen.

Weil noch andere Piloten aufgeben mussten, hielt sich der Schaden bezüglich Rangierung und Punkteverlust in Grenzen. Mit Rang 13 reisten wir vorzeitig ab. Mit der erst vierten Saison fehlt Noryn die Fahrpraxis bei so schwierigen Bedingungen. Die Top Fahrer haben da bis zu 6 Jahre mehr Erfahrung, Kraft und Grösse.

Nächstes Wochenende sind wir in Posieux (FR) wo der FMS-Endlauf stattfindet. Es gilt dort den hervorragenden 5. Rang zu verteidigen.

Für den Beitrag

Remo Polsini
Remo Polsini, TECTON Pfäffkon

Kommentar verfassen